Die Aufklärung- Das Zeitalter der Vernunft (1700- 1775)

Die Aufklärung- Das Zeitalter der Vernunft

( 1700- 1775)


Die Aufklärung– politische, soziale und philosophische Voraussetzungen


Deutschland erholte sich nur langsam von den Folgen des Dreißigjährigen Krieges ( 1618- 1648), der ursprünglich zwischen Protestanten und Katholiken geführt wurde und später zu einem politischen Krieg ausartete. Das Reich blieb ohnmächtig und zerrissen. Die Zentralmacht ( der Kaiser) hatte wenig Macht, denn das Reich hatte sich zu einem Staatenbund aus über 200 mittleren und kleineren Fürstentümern, Herzogtümern, freien Städten u.a. gewandelt.

Einer der größeren Staaten war das absolutistisch regierte Preußen. An der Spitze eines absolutistischen Staates stand der Fürst, der über eine uneingeschränkte Macht verfügte. In seiner Person vereinigte sich alle staatliche Macht. In seiner Lebensweise versuchte er dem französischen König und seinem Hof in Luxus und Pracht nachzueifern. Das Volk wurde grausam unterdrückt, die Mehrheit besaß kaum mehr als das Lebensnotwendigste. Unter Friedrich Wilhelm І. (1713- 1740) und Friedrich dem Großen (1740- 1786) trat Preußen in die Reihe der Mächte ein, die die Politik Europas bestimmten.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts bildete sich in den Großstädten ein Bürgertum heraus, das in Wirtschaft und Handel eine beträchtliche Rolle spielte, jedoch von politischer Mitwirkung ausgeschlossen war. Dies führte zu Spannungen zwischen Adel und Bürgertum. In klarer Abgrenzung von Hof und Adel entwickelte es ein eigenes bürgerliches Ethos, das Tugenden wie Fleiß, Zuverlässigkeit, Pflichterfüllung und


Други реферати:
България през първата половина на ІХ век
Вътрешна Македоно-Одринска организация-ВМОРО
Горнобродския отшелник Йоан
Дейност на Кирило-Методиевите ученици в България
Държавнополитическата идеология на второто Българско царство през 12-14 век


Изтегли реферата



Държавнополитическата идеология на второто Българско царство през 12-14 век - Facebook Image
Сайтът се поддържа от DH Studio | pomagalo1.com © 2012 | Общи условия